Herzlich willkommen beim
Slow Food Convivium Oberaargau!

Slow Food Oberaargau ist ein Convivium, d.h. eine Sektion der international tätigen Slow Food-Bewegung. «Oberaargau» ist der Verwaltungsbezirk ganz im Nordosten des Kantons Bern und seit der Gründung 2011 stehen in erster Linie die heimatlichen Genüsse im Vordergrund. Gepflegt wird auch die Zusammenarbeit mit der Arche-Kommission von Slow Food Schweiz, den angrenzenden Convivien und mit der regionalen Lebensmittelgemeinschaft Rottaler Ernte.

 

Wynauer Brunnenkresse und Brunnenkressekultur in Wynau 2019

13.11.2018: Wynauer Brunnenkressekultur wird fortgeführt

Seit Slow Food Oberaargau 2011 gegründet wurde, spielt die Wynauer Brunnenkresse im Vereinsleben immer wieder eine spezielle Rolle. Kaum ein Regionalprodukt verkörpert das «Oberaargauer Terroir» so gut wie dieses gesunde Kraut, das für sein Wachstum viel sauberes Quellwasser benötigt. Wiederholt wies Slow Food Oberaargau in der Öffentlichkeitsarbeit auf die Einzigartigkeit dieser speziellen Kultur hin. Die Freude ist gross, dass die Kultur 2019 durch ein neues Betriebsleiterpaar fortgeführt werden kann. Mehr...

 

Jahresprogramm 2018: Bewusster Genuss!

Im achten Jahr nach der Gründung widmet sich Slow Food Oberaargau dem «bewussten Genuss». Gemeinsam entdecken wir weitere Facetten der Geschmacksvielfalt, der Sensorik, und so vieles, was damit zusammen hängt. Lust, mal unverbindlich dabei zu sein? Bitte nehmen Sie mit dem Präsidenten Kontakt auf.

Unser Programm 2018:
Jahresprogramm Slow Food Oberaargau 2018 (.pdf)

 

Rückblick unserer Aktivitäten und Anlässe:

Frisch vor Oeli - Tomatenspezialitäten
Familie Jufer und ihre Tomatenspezialitäten

Tomatenvielfalt in der Öli

Bildgalerie – Besuch des Hofs «Frisch vor Öli»

18.08.2018. Rechtzeitig zum Höhepunkt der Tomatenernte besuchten Mitglieder von Slow Food Oberaargau Mitte August den kleinen, aber feinen Hof «Frisch vor Öli» unterhalb von Reisiswil. Hier an der Durchgangsstrasse zwischen Gondiswil und Melchnau baut die sechsköpfige Familie Jufer im Sommerhalbjahr 2018 rund 500 Stöcke von rund 50 Tomatensorten an. Bei der grossen Vielfalt stehen dabei nicht nur Formen und Farben, sondern vor allem auch der Geschmack im Vordergrund. Nach dem Besuch im Gewächshaus begeisterten die präsentierten Tomatensorten vor allem auch bei der Degustation. Doch nicht genug: Auf dem Hof wachsen auch diverse Peperoni-Sorten, anderes Gemüse und Hochstammäpfel heran, es weiden Hunderte von Hühnern und auch ein paar Rinder und Schafe. Auf grosses Interesse stiess auch der gekonnt eingerichtete Hofladen, der jeden Tag geöffnet hat. In der «Öli» befand sich übrigens bis vor dem Zweiten Weltkrieg eine Ölpresse, welche mit einem Wasserrad betrieben wurde.
www.frisch-vor-oeli.ch

 

Weitere Anlässe...