News

Zurück zur Übersicht

13.11.2018: Wynauer Brunnenkressekultur wird fortgeführt

Seit Slow Food Oberaargau 2011 gegründet wurde, spielt die Wynauer Brunnenkresse im Vereinsleben immer wieder eine spezielle Rolle. Kaum ein Regionalprodukt verkörpert das «Oberaargauer Terroir» so gut wie dieses gesunde Kraut, das für sein Wachstum viel sauberes Quellwasser benötigt. Wiederholt wies Slow Food Oberaargau in der Öffentlichkeitsarbeit auf die Einzigartigkeit dieser speziellen Kultur hin. Die Freude ist gross, dass die Kultur 2019 durch ein neues Betriebsleiterpaar fortgeführt werden kann.

Über Slow Food Schweiz fand die «Wynau Watercress» sogar den Weg in die «Arche des Geschmacks» von Slow Food International, stellt sie doch den einzigen Vollerwerbsbetrieb dieser Art in ganz Mitteleuropa dar. Seit dem 13.11.2018 ist es offiziell, dass Bettina Springer und Daniel Nussbaumer die Brunnenkressekultur ab 2019 im Rahmen der neuen BrunnMatteKresse GmbH weiterführen werden. Möglich wurde dies dank dem umfangreichen Wirken der 2014 gegründeten Stiftung Wasserland Oberaargau. Mit Freude kann das bisherige Betriebsleiterpaar, Ingrid und Mathias Motzet, das Zepter an jüngere Kräfte übergeben. Bereits am Slow Food Market vom 16.-18. November 2018 in Zürich wird die neue Crew mit der Wynauer Brunnenkresse und daraus hergestellten Spezialitäten präsent sein, was auch für Slow Food Oberaargau ein grosser Meilenstein darstellt.

Stiftung Wasserland Oberaargau, Familie Motzet und BrunnMatteKresse GmbH

Mit Unterstützung von Slow Food Oberaargau konnte die Stiftung Wasserland Oberaargau die Nachfolge von Ingrid und Mathias Motzet durch Daniel Nussbaumer und Bettina Springer (auf dem Gruppenbild von links nach rechts) sicherstellen.

Ab 2019 führen Bettina Springer und Daniel Nussbaumer die Wynauer Brunnenkressekultur im Rahmen der neuen BrunnMatteKresse GmbH weiter

Weiterlesen: Wynauer Brunnenkresse: nachhaltiges Nutzungssystem mit Zukunft

Zurück zur Übersicht